PR & Öffentlichkeitsarbeit – natürlich mehrsprachig

Public Relations (PR) oder Öffentlichkeitsarbeit? Die beiden Begriffe sind gleichbedeutend und zeigen doch einen Unterschied auf: Wo im Englischen fast spielerisch der Aufbau und die Pflege von Beziehungen benannt werden, steht im Deutschen die Arbeit im Vordergrund. Aber das soll für Sie kein Problem sein, denn die PR-Redakteure von ConText® übernehmen gern beides für Sie.

Sie möchten die Leistungen Ihres Unternehmens imagefördernd darstellen? Ein neues Produkt promoten oder einen komplizierten Sachverhalt verständlich kommunizieren? Für ConText® arbeiten erfahrene PR-Redakteure, die auch Ihre Themen und Inhalte zielgruppengerecht aufarbeiten, zum Beispiel anhand einer aktuellen Fallstudie oder einer Success-Story – und in ausgewählten Branchenmedien platzieren.

Natürlich erstellen wir für Sie auch komplette Pressemappen, recherchieren und optimieren Presseverteiler und bieten Ihnen einen professionellen Clipping-Service inkl. Auswertung und Erfolgskontrolle Ihrer Pressearbeit.

Tue Gutes und rede darüber“

„Public Relations ist die Kunst, durch das gesprochene oder gedruckte Wort, durch Handlungen oder durch sichtbare Symbole für die eigene Firma, deren Produkt oder Dienstleistung eine günstige öffentliche Meinung zu schaffen.“ Carl Hundhausen, 1937

Die Leistung von Werbung und Marketing, in den verschiedensten Medien gezielte Kaufimpulse zu streuen, ist zwar nicht Kernaufgabe der Public Relations, wird heutzutage aber oft mit in die Öffentlichkeitsarbeit einbezogen. Gerade im B2B-Bereich werden zum Beispiel Produktneueinführungen mit Pressearbeit „beworben“, das heißt, Branchenblätter und Fachjournalisten erhalten bereits fertig formulierte Pressemeldungen mit ansprechendem Bildmaterial, die sie ohne großen Aufwand für ihre Publikation verwenden können – in Print- und Online-Medien.

Wichtig ist bei Presseinformationen immer ein „News-Wert“: Die Inhalte müssen eine für die Zielgruppe relevante Nachricht kommunizieren, sonst werden sie kaum abgedruckt. Nachrichtenwert können auch Personalien haben, Messeauftritte, besonderes gesellschaftliches Engagement oder Neueröffnungen von Filialen. In diesem Zusammenhang darf ein Textmodul mit Basis-Informationen über das jeweilige Unternehmen nicht fehlen. Auch alle anderen Anforderungen, die ein Pressetext erfüllen sollte, um möglichst hohe Wirkung zu entfalten, nennen wir Ihnen gerne im Vorfeld.

Texte und Konzepte für medienwirksame Events

Größere Ereignisse wie zum Beispiel ein Tag der offenen Tür oder eine Aktionärsversammlung lassen sich auch mit Presseeinladungen und/oder Pressekonferenzen verbinden. Im Lifestyle-Bereich werden Events oftmals nur inszeniert, um eine möglichst breite Berichterstattung zu erzielen. So kommen Parfüms oder Modemarken in die People-Spalten der Regenbogenpresse und ein bekannter Energy-Drink immer wieder in die Tagesschau – dank Formel-1-Piloten oder todesmutiger Stratosphärenspringer.

Wenn es auch eine Nummer kleiner sein darf, erarbeiten wir bei ConText® gerne auch für Sie Konzepte für Events, mit denen Ihnen die Aufmerksamkeit der Presse sicher ist – über alle für Sie bzw. Ihr Unternehmen relevanten Medien hinweg. Selbstverständlich inklusive der Vor- und Nachbereitung, d. h. der Presse-Einladungen, der begleitenden Presse-Information und dem Versand gut aufbereiteter Presseberichte an alle relevanten Medien, die bei dem Event nicht vertreten waren. Und das im Gegensatz zu vielen PR-Agenturen nicht nur auf Deutsch, sondern auch in allen anderen benötigten Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch.

Texte und Konzepte für Krisen-PR

Nicht erst seit WikiLeaks spielt die sogenannte „Krisen-PR“ eine wichtige Rolle. Aus vielen kleineren und größeren Skandalen und Skandälchen konnte man immer wieder lernen, wie wichtig es heutzutage ist, in Problemsituationen angemessen zu reagieren. Wer heute noch glaubt, tatsächliche Verfehlungen oder auch nur moralische Fehltritte von Einzelpersonen oder Organisation vertuschen zu können, der irrt. Erfahrene Krisenmanager empfehlen daher eine offene bis offensive Kommunikation mit der Öffentlichkeit, um einen Imageschaden zu begrenzen. Hätte zum Beispiel ein Christian Wulff rechtzeitig die Karten auf den Tisch gelegt, statt zu versuchen, die Presse durch unüberlegte Anrufe zu beeinflussen, wäre ihm der Rücktritt vielleicht erspart geblieben.

Das sogenannte „Krümel-Gate“, eine andere Story mit einem Akteur aus Niedersachsen, zeigt, wie es gelingt, einen Imageschaden zu verhindern oder sogar in sein Gegenteil umzukehren: Auf den Diebstahl seines Wahr- und Warenzeichens, eines großen goldenen Kekses, reagierte das betroffene Unternehmen zuerst bierernst – sicher zu Recht – mit einer Anzeige, übernahm dann aber selbst die Regie im Fall „Krümelmonster“. Die räuberischen Erpresser im Sesamstraßen-Kostüm wurden mit einer Charme-Offensive überrascht, die die Presse nur noch positiv über die Keks-Fabrik berichten ließ. Auch in derartigen oder noch gravierenderen Situationen stehen Ihnen die Texter, Lektoren und PR-Experten von ConText® mit Rat und Tat zur Seite – immer unter dem Motto: „Jedes Problem bietet auch eine Chance.“